08_unternehmen_banner_04_geschichte.jpg
tovideo_btn
shadow

Wärme für die Welt

ELCO, ein Pionier der modernen Gas-, Brennwert- und Solartechnologie, stellt seinen Sinn für Innovation bereits seit über 85 Jahren unter Beweis. Alles begann 1928 mit der Gründung der Firma E. Looser&Co. durch Emil und Elsa Looser in Vilters/Schweiz. Die österreichische Marktorganisation in der heutigen Form wurde am 01.01.1978 unter dem Namen Unitherm Klöckner & Co Heizungstechnik GmbH gegründet und hat ihre historischen Wurzeln in der Fa. Unitherm in Wien und der Klöckner & Co Wärmetechnik in Duisburg. Erst im Jahr 1989 erfolgte die Übernahme duch die ELCO Looser Gruppe Zürich und damit eine gemeinsame Geschichte. Von der Markteinführung des ersten Solar-Vakuumröhrenkollektors im Jahr 1975 bis hin zum ersten Ölbrenner mit Freiflammentechnologie im Jahr 2003 setzt ELCO in der Branche immer wieder neue Maßstäbe. Nach der Übernahme durch die italienische Ariston Thermo Group 2001 hat ELCO einen starken Partner gefunden, um auch international mit maßgeschneiderten Heizungslösungen Fuß zu fassen.
valuesDE
valuesDE_hover
shadow

Fotogalerie

Als Emil Looser 1928 in Vilters SG seine ersten Geräte produzierte, ahnte er wohl kaum, dass aus dieser Geschäftsidee mehr als 85 Jahre später der führende Anbieter von Heizungslösungen in der Schweiz werden würde. Unsere Fotogalerie zeigt wie ELCO als eines der ersten Unternehmen der Branche, schon in den 1940er-Jahren, so gut wie alle Brennerteile selbst hergestellt hat. Aus diesem Grund war ELCO immer wieder mit Herausforderungen konfrontiert, die spezielle Lösungen erforderten. Aus diesen Lösungen entstanden dann wiederum Entwicklungen und Innovationen, welche die moderne Heiztechnik entscheidend beeinflusst haben.
Enter the name for this tabbed section: 1920 - 1949 |
arrow
1928
Gründung der Firma E. Looser & Co. durch Emil und Elsa Looser in Vilters. Bereits nach kurzer Zeit Beschäftigung von 25 Mitarbeitern.
1930
Herstellung der ersten halbautomatischen Pressluft-Backofen-Ölbrenner.
1938
Entwicklung der ersten Schwerölbrenner. Exporte nach Belgien und Schweden.
1939 - 1945
Umstellung auf die Herstellung von Luftheizöfen und Holzbearbeitungsmaschinen wegen geringer Nachfrage von Ölbrennern aufgrund des Heizölmangels. Wiederaufnahme der Fabrikation von Ölbrennern nach Ende des Kriegs.
1945
Gründung der Firma Österreichische Ölfeuerungstechnik in Wien durch Dr. Max Casutt.
1947
Eröffnung der Verkaufsbüros in Zürich, Bern, Basel und St. Gallen.
Emil Looser arbeitet an der Verkaufsfront, Elsa Looser kümmert sich um Buchhaltung und Personal. Stundenlohn CHF 1.50
1949
Umbenennung der Österreichischen Ölfeuerungstechnik in UNITHERM Wien.
Enter the name for this tabbed section: 1950 - 1979 |
arrow
1950 - 1960
Ständige Erweiterung des Betriebs: Gründung von ELCO Vertretungen in Deutschland (München, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg, Düsseldorf und Essen).
1962
Produktion der ersten Gebläsegasbrenner im erweiterten Werk in Ravensburg/D.
1964
Bau eines neuen ELCO Werks in Mülhausen/F und Gründung von ELCO Götzis/Ö für Vorarlberg.
ELCO Schweiz wächst auf 65 Verkaufs- und Servicestellen, der Personalbestand beträgt 520 Mitarbeiter.
1965
Tod des Firmengründers Emil Looser.
1965
Gründung der ELCO Wärme International AG.
1968
Aufbau von Verkaufsgesellschaften in Belgien und Holland sowie Generalvertretungen in Italien, dem Ostblock, Griechenland, Israel und Nordafrika.
Aufnahme von Produkten der Schwimmbadtechnik ins Vertriebsprogramm der ELCO Zürich. Serienmäßiger Einbau der ersten hochtourigen Junior-Brennergläser.
1970
Übernahme der Verantwortung durch die Tochter und fünf Söhne von Emil und Elsa Looser. Das Kapital bleibt zu 100 Prozent in der Familie.
Gründung von ELCO Terfens für das Tirol, ELCO Nordisk in Dänemark und ELCO Termotecnica in Brasilien.
1977
Tod von Elsa Looser.
1978
Zusammenarbeit zwischen Unitherm Wien und Klöckner & Co Duisburg und Tätigkeitsbeginn der UNITHERM-Klöckner & Co Heizungstechnik GmbH am Standort der UNITHERM in Wien Simmering.

50-jähriges Jubiläum: ELCO ist in 40 Ländern aktiv. Der Brüsseler Bahnhof wird mit ELCO Brennern beheizt.
1979
Produktion des 1‘000‘000sten ELCO-Brenners.
Enter the name for this tabbed section: 1980 - 1999 |
arrow
1981
Durch Ausscheiden von UNITHERM Änderung des Firmennamens auf Klöckner & Co Wärmetechnik GmbH mit Firmensitz in Brunn/Gebirge.
1982
Bezug des neuen Verwaltungsgebäudes in Vilters. Umfirmierung der Verkaufsorganisation auf ELCO Energiesysteme AG.

Erster Anbieter von Öl-Kompaktheizzentralen (Units), am österreichischen Markt, unter Marke Klöckner.
1987
Börsengang von ELCO mit 20‘000 Inhaberaktien von je 200 Franken Nennwert an die Börse.
Einsetzung einer Konzernleitung; die Firma bleibt zu 75 Prozent in der Familie.
Insgesamt ist die ELCO Gruppe in über 40 Ländern vertreten. Im Bereich der Energietechnik zählt das Unternehmen zu den führenden Europas.
Übernahme der A. Brennwald AG in Horgen, dem führenden Gasgeräteanbieter in der Schweiz.
1988
Inbetriebnahme des neuen Produktionsgebäudes in Vilters mit Logistikzentrum und Hochregallager mit 15‘000 m3 Fassungsvermögen. ELCO Vilters erhält das SQS-Zertifikat nach ISO 9001.

Verlagerung des Firmensitzes der österreichischen Klöckner & Co Wärmetechnik nach Wiener Neudorf, IZ Nö-Süd.
1989
Übernahme des Bereichs „Wärmetechnik“ der Deutschen Firma Klöckner sowie des französischen Anbieters Cuenod Thermotechnique. Die neue Gruppe beschäftigt 3‘100 Mitarbeiter, die drei Marken ELCO, Klöckner und Cuenod bleiben bestehen. Verdoppelung des Umsatzes.
1993
Einweihung des neuen ELCO Forschungs-, Entwicklungs- und Schulungszentrums in Hechingen/D.
1994
Änderung des Firmennamens der österreichischen und deutschen Marktorganisationen auf ELCO Klöckner Heiztechnik GmbH, bedingt durch Verschmelzung der ELCO und Klöckner Gesellschaften in Deutschland. Produktfarbe wird weiß als Ablöse für historisches ELCO-Blau und Klöckner-Orange.
1996
Kauf der ELCO Energiesysteme AG durch die deutsche Preussag AG. Diese gehört mit einem Jahresumsatz von rund 20 Milliarden Euro und etwa 65‘000 Beschäftigten zu den größten Mischkonzernen Deutschlands. Die Firma ELCO bewahrt ihre Identität.
1999
Übersiedlung der österreichischen Marktorganisation nach Leobersdorf.
Enter the name for this tabbed section: 2000 - Heute
arrow
2000
Zusammenschluss in der Schweiz, der Firmen ELCO Energiesysteme AG, Brennwald AG und CUENOTHERM SA zu ELCOTHERM AG mit Hauptsitz in Vilters.
2001
Übernahme der ELCO Klöckner-Gesellschaften durch die italienische MTS Group (heute Ariston Thermo Group).
Durch die Einbindung an einen Partner, der international in der Heizungsbranche tätig ist, entwickelt sich ELCO zum Anbieter von massgeschneiderten Heizungslösungen.
2005
Präsentation der neuen Marke „ELCO Heating Solutions“ im Rahmen der E.R.G. in Wien und Umbenennung der österreichischen Marktorganisation In ELCO Austria GmbH.

ELCOTHERM tritt in der Schweiz ebenfalls unter neuer Marke "ELCO Heating Solutions" auf. Mit einem Marktanteil von über 30 Prozent bleibt ELCO die Nummer eins im Schweizer Heizungsmarkt.
2006
Übernahme der Termogamma SA/Schweiz durch die Ariston Thermo Group mittels Kauf durch die Elcotherm AG.
2008
Übernahme der Firma DEMO in Bioggo/Schweiz.
2011
Übernahme der Firma Cipag SA in Puidoux und damit auch der Firma Domotec in Aarburg. Beide ebenfalls in der Schweiz.
2013
Termogamma SA wird mit der Elcotherm AG fusioniert und als Zweigniederlassung (Branch) der Elcotherm AG weitergeführt.
2013
Neugründung der Ariston Thermo Parts & Services SA in Manno/Schweiz als Tochtergesellschaft der Elcotherm AG.
SERVICEHOTLINE
0810 400 010